AKTUELLES
Umwelt.Wissen Tage für Kids 2019
Die Umwelt.Wissen Tage für Kids
gehen in die nächste Runde!
Von 12. - 14. Februar 2019 habt ihr
wieder die Gelegenheit, euer
Wissen bei den Umwelt.Wissen
Tagen für Kids interaktiv bei den
Stationen und Workshops zu er-
weitern. Seid dabei und meldet
euch hier ab 6. Dezember 2018 an!

Der Clip zu den Umwelt.Wissen Tagen
Der Clip zu den Umwelt.Wissen
Tagen 2018
ist hier zu sehen! Klicken Sie
auf das Bild um das Video abzurufen!

Umwelt.Wissen.Kids Tage
Unter dem Motto "Mit voller Power
vom Wissen zum Tun
" findet vom
12. bis 14. Februar 2019 zum
2. Mal die "Umwelt.Wissen.Kids
Tage
" in der BOKU Tulln statt.

Engagierte Fachleute und
UnternehmensvertreterInnen
aus dem Bereich Energie,
Umwelt und Nachhaltigkeit,
setzen sich in direktem Kontakt
mit den Kindern mit zukunfts-
weisenden Themen und
Technologien auseinander.
 
Programm » Donnerstag
ENU: 'Wir sind Energiezukunft'

14.02.2019, 09:00-10:30 Uhr, Workshop
Dipl. Ing. Ralf Aydt

Was ist eigentlich Energie und woher kommt sie? Die Sonne strahlt in nur einer Stunde so viel Energie ab, wie wir auf der gesamten Erde in einem ganzen Jahr verbrauchen - oha! Es gibt undendlich viel Energie – aber nicht im Energydrink. Mit was haben die Neandertaler ihre Autos getankt? Mit was tankt ihr eure Autos in 50 Jahren? Wer weiß, mit was die eigene Wohnung zuhause geheizt wird? Und ganz neue Häuser brauchen manchmal gar keine Heizung mehr. Fragen um das Thema Energie können ganz schön spannend sein.

Themen der interaktiven Stationen innerhalb des Workshops:
01 - Erneuerbare Energie
02 - Energiesparen bringt’s
03 - Energiesparen - was geht mich das an?

 Inhalt der interaktiven Stationen innerhalb des Workshops:
Zu 01: Eine richtige Idee bekommen, welche Energienutzung die Natur nicht zerstört. Wasser und Sonnenenergie, auch Wind
Zu 02: Wo wird eigentlich Energie verbraucht? Selber Stromverbrauch messen
Zu 03: Rätsel zum Energiesparen zuhause und in der Schule


·    
 
 
Bundeskriminalamt: Umweltkriminalität – den Tätern auf der Spur
Umweltkriminalität – den Tätern auf der Spur
Inspektor Klaus Lipp

 
Kriminalität gegen die Umwelt – die Polizei wirkt entgegen!
Verbrechen gegen die Umwelt sind schlecht für die Natur, die Tiere und auch für uns Menschen.
Wenn wir den Wald verschmutzen, den Fluss oder See verunreinigen, den Müll nicht ordnungsgemäß behandeln oder die Luft verpesten ist es für uns alle unangenehm und auch gefährlich. Im schlimmsten Fall kann man krank werden oder sogar sterben. Das gilt auch für die Tiere und Pflanzen.
Damit man weiß was man darf und was nicht gibt es bestimmte Regeln. Die nennt man dann auch Gesetze. Gesetze können nur in einem bestimmten Land gelten oder auch auf der ganzen Welt.

Die Gesetze und Regeln müssen natürlich eingehalten werden damit unsere Umwelt noch lange schön und lebenswert bleibt! Umweltsünden werden von der Polizei aufgedeckt, damit der Schaden an der Umwelt behoben wird.
Kleine Umweltsünden können mit einer Geldbuße bestraft werden, wenn jemand seinen Müll vom Auto auf die Straße wirft.
Verbrechen gegen die Umwelt sind schwerwiegende Delikte welche aufgedeckt werden müssen
– wir freuen uns über einen spannenden  Workshop.
 
Institut für Waldökologie und Boden: Unser Boden – ein Tausendsassa
Institut für Waldökologie, 14.02.2019, 09:00-10:30 Uhr, Workshop
Referent:   DI Edwin Herzberger

Zentrales Thema unseres Workshops ist die Bedeutung des Bodens und seiner Funktionen für unser Leben. Lerne den Boden als wichtigen "Akteur" im Rahmen unserer Ernährung, des Hochwasserschutzes, der Trinkwasserproduktion sowie als faszinierenden und schützenswerten Lebensraum kennen.
·         Entdecke bei einem Filterversuch, welche Zusammenhänge zwischen Boden, Trinkwasser und Überschwemmungen bestehen.  
·         Entdecke verschiedenste Bodentiere im Kompost, betrachte und bestimme sie unter Lupe und Mikroskop.
·         Lerne vom Aussehen eines Bodens auf seine Eigenschaften zu schließen. Bestimme pH-Wert, Kalkgehalt und Bodentextur wie ein Bodenkundler.


 
VereinUmblick: Mit Virtual Reality rund um die Welt (Altersempfehlung: 10-14)
Verein Umblick, 14.02.2019, 09:00-10:30, Workshop
Vortragende: Laura Welland und Mag. Michaela Punz
                            

Schon mal mit dem Handy in den wilden Amazonas oder zu den Pinguinen in die eiskalte Antarktis gereist?
Durch die sogenannte virtuelle Realität (VR) habt ihr die Möglichkeit genau dies zu machen! Gemeinsam bauen wir eine Upcycling-VR-Brille aus Karton, mit der ihr in spannende Abenteuer tauchen könnt – als wäret ihr tatsächlich dort. Bewegt euch in der Vogelperspektive (oder Pinguinperspektive) durch die Welt, schaut euch verschiedene 360°-Videos zu unterschiedlichen, spannenden Themen an und löst allerhand knifflige Aufgaben.
P.S. Smartphones sind hier ausdrücklich erlaubt! 😉





Umblick ist ein junger Bildungs- & Forschungsverein mit einer Hands-On-Philosophie, der den Spaß und das Interesse an Themen rund um die Umweltbildung wecken möchte. Neben Workshops und Veranstaltungen arbeiten wir auch in Langzeit-Projekten mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen. Dazu gehören neben Kindern und Jugendlichen, benachteiligten oder älteren Personen, auch Unternehmen, mit denen wir – gemeinsam – an wichtigen Umweltthemen, wie zum Beispiel klimafreundliche Mobilität, Abfall oder nachhaltiger Konsum, arbeiten.
 
 
Umweltdachverband: Ganz schön LAUT?! Von Krachmachern, (Welt)Raum, Ruheinseln und dir
Umweltdachverband, 14.02.2019, 09:00-10:30, Workshop



Dr.in Anna Streissler
Projektleiterin von "Lernen ohne Lärm", Bildungsteam, Umweltdachverband

Was ist Lärm eigentlich und was oder wer macht den meisten Krach? Gibt es guten und schlechten Lärm? Was macht Lärm mit Tieren und was mit dir? Warum hören sich Geräusche in einer Kirche anders an als in eurem Wohnzimmer? Warum summt oder brummt es in deinen Ohren, wenn du lange laut Musik gehört hast? Wie hört sich das an, wenn jemand schlecht hört? Und wie wird man Lärm los, wenn er stört?
Diesen und vielen anderen Fragen gehen wir beim Workshop auf den Grund. Dafür begeben wir uns gemeinsam auf eine Reise ins Wunderwerk Ohr, machen verschiedene Experimente zu Schall und Lärm und sammeln Vorschläge, wie wir uns Ruheinseln zum Chillen schaffen können, daheim, in der Schule und anderswo. Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz und zwischendurch darf es auch richtig laut werden!
Der Workshop entsteht im Rahmen des Projekts "Lernen ohne Lärm", gefördert aus den Mitteln GEMEINSAME GESUNDHEITSZIELE aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung.

 
  

"Wir wollen in diesem Workshop mit Kindern und Jugendlichen erarbeiten, welche gesundheitlichen Folgen Lärm jetzt und in Zukunft für sie haben kann und was Lärm für die Umwelt bedeutet. Jede und jeder kann viel zu einem leiseren, angenehmeren und umweltbewussteren Leben beitragen, wenn man weiß, wie."

Der Umweltdachverband mit Sitz in Wien ist die Dachorganisation für 36 Umwelt- und Naturschutzorganisationen bzw. Alpine Vereine aus Österreich. Das Bildungsteam des Umweltdachverbands behandelt verschiedene Themen zu Umwelt und Nachhaltigkeit und bereitet sie spannend und anschaulich für unterschiedliche Zielgruppen auf.












 
 
Österreichische Bundesforste: Den Biosphärenpark Wienerwald be"greifen"!
Österreichische Bundesforste, 14.02.2019, 09:00-10:30 Uhr, Workshop



Maren Röttger
Naturraummanagerin im ÖBf-Forstbetrieb Wienerwald

Der Wienerwald ist seit 2005 UNESCO-Biosphärenpark und damit eine Modellregion für nachhaltige Entwicklung. In dieser Lebensregion sollen Mensch und Natur gleichermaßen ihren Platz finden und voneinander profitieren. Das bedeutet, dass die Natur dort geschützt wird, wo Lebensräume und Arten diesen Schutz brauchen. Gleichzeitig stehen verantwortungsvolles Wirtschaften und Handeln in der gesamten Region im Mittelpunkt. Eine Zonierung der Landschaft in drei unterschiedliche Nutzungs- bzw. Entwicklungs-Kategorien soll dem Erreichen dieser Ziele Rechnung tragen. In unserem Workshop gestalten die TeilnehmerInnen nach einer kurzen Einführung ihren eigenen Biosphärenpark anhand eines 3D-Modells. So begreifen sie, welche Ziele in den unterschiedlichen Zonen vorrangig sind und was bei der Gestaltung und Umsetzung eines Biosphärenparks beachtet werden muss: Wo kann beispielsweise der nachwachsende Rohstoff Holz genutzt werden, und wo steht der Schutz der Natur im Vordergrund? Wo bedarf unsere Kulturlandschaft ständiger Pflege, um erhalten zu bleiben und uns wichtige Nahrungsmittel zu liefern? Mit ihrer eigenen Kreativität entwickeln die TeilnehmerInnen Wege für die Zukunft einer lebenswerten Region.



"Die Österreichischen Bundesforste bewirtschaften rund ein Drittel der Gesamtfläche des Biosphärenparks Wienerwald und unterstützen seine Zielsetzungen als Partner. In Kooperation mit dem Biosphärenpark Management wollen wir Kindern und Erwachsenen nicht nur die Natur, sondern auch deren nachhaltige Nutzung näherbringen. Unser Gegenüber für den Wald in all seinen Facetten zu begeistern, ist die stärkste Motivation für unsere Arbeit." (Maren Röttger, Naturraummanagerin im ÖBf-Forstbetrieb Wienerwald)
 
IG Windkraft: Volle Power für die Energiewende
IG Windkraft, 14.02.2019, 09:00-10:30 Uhr, Workshop
Referentin: Mag. Angelika Beer

Volle Power für die Energiewende
Was ist die Energiewende eigentlich? Warum ist sie so wichtig? Welchen Zusammenhang gibt es mit dem Klimawandel? Welche Rolle spielt die Windenergie? Und was hat das alles mit mir zu tun?
Im Laufe der Ideenwerkstatt machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen. Neben spannenden Infos werden uns Spiel und Spaß auf dem Weg begleiten. Dabei entdecken wir die erneuerbaren Energien und sammeln Ideen rund um den persönlichen Energieverbrauch. Unter anderem erfährst du wie ein Windrad gebaut wird, wie es funktioniert und was es leisten kann. Am Schluss wird uns ein Kooperationsspiel herausfordern, bei welchem Zusammenarbeit eine große Rolle spielt.

 "Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Ein achtsamer Umgang mit Energie und Ressourcen und der vollständige Umstieg auf erneuerbare Energien sind  wichtige Schritte in Richtung Klimaschutz und in eine Zukunft mit hoher Lebensqualität." (Mag.a Angelika Beer)






























 
ENU: 'Wir sind Energiezukunft'

14.02.2019, 11:00-12:30 Uhr, Workshop
Dipl. Ing. Ralf Aydt

Was ist eigentlich Energie und woher kommt sie? Die Sonne strahlt in nur einer Stunde so viel Energie ab, wie wir auf der gesamten Erde in einem ganzen Jahr verbrauchen - oha! Es gibt undendlich viel Energie – aber nicht im Energydrink. Mit was haben die Neandertaler ihre Autos getankt? Mit was tankt ihr eure Autos in 50 Jahren? Wer weiß, mit was die eigene Wohnung zuhause geheizt wird? Und ganz neue Häuser brauchen manchmal gar keine Heizung mehr. Fragen um das Thema Energie können ganz schön spannend sein.

Themen der interaktiven Stationen innerhalb des Workshops:
01 - Erneuerbare Energie
02 - Energiesparen bringt’s
03 - Energiesparen - was geht mich das an?

 Inhalt der interaktiven Stationen innerhalb des Workshops:
Zu 01: Eine richtige Idee bekommen, welche Energienutzung die Natur nicht zerstört. Wasser und Sonnenenergie, auch Wind
Zu 02: Wo wird eigentlich Energie verbraucht? Selber Stromverbrauch messen
Zu 03: Rätsel zum Energiesparen zuhause und in der Schule

 
Umweltdachverband: Ganz schön LAUT?! Von Krachmachern, (Welt)Raum, Ruheinseln und dir
Umweltdachverband, 14.02.2019, 11:00-12:30, Workshop



Dr.in Anna Streissler
Projektleiterin von "Lernen ohne Lärm", Bildungsteam, Umweltdachverband

Was ist Lärm eigentlich und was oder wer macht den meisten Krach? Gibt es guten und schlechten Lärm? Was macht Lärm mit Tieren und was mit dir? Warum hören sich Geräusche in einer Kirche anders an als in eurem Wohnzimmer? Warum summt oder brummt es in deinen Ohren, wenn du lange laut Musik gehört hast? Wie hört sich das an, wenn jemand schlecht hört? Und wie wird man Lärm los, wenn er stört?
Diesen und vielen anderen Fragen gehen wir beim Workshop auf den Grund. Dafür begeben wir uns gemeinsam auf eine Reise ins Wunderwerk Ohr, machen verschiedene Experimente zu Schall und Lärm und sammeln Vorschläge, wie wir uns Ruheinseln zum Chillen schaffen können, daheim, in der Schule und anderswo. Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz und zwischendurch darf es auch richtig laut werden!
Der Workshop entsteht im Rahmen des Projekts "Lernen ohne Lärm", gefördert aus den Mitteln GEMEINSAME GESUNDHEITSZIELE aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung.

 
  

"Wir wollen in diesem Workshop mit Kindern und Jugendlichen erarbeiten, welche gesundheitlichen Folgen Lärm jetzt und in Zukunft für sie haben kann und was Lärm für die Umwelt bedeutet. Jede und jeder kann viel zu einem leiseren, angenehmeren und umweltbewussteren Leben beitragen, wenn man weiß, wie."

Der Umweltdachverband mit Sitz in Wien ist die Dachorganisation für 36 Umwelt- und Naturschutzorganisationen bzw. Alpine Vereine aus Österreich. Das Bildungsteam des Umweltdachverbands behandelt verschiedene Themen zu Umwelt und Nachhaltigkeit und bereitet sie spannend und anschaulich für unterschiedliche Zielgruppen auf.

 
Bundeskriminalamt: Umweltkriminalität – den Tätern auf der Spur!
Umweltkriminalität – den Tätern auf der Spur
Inspektor Klaus Lipp

 
Kriminalität gegen die Umwelt – die Polizei wirkt entgegen!
Verbrechen gegen die Umwelt sind schlecht für die Natur, die Tiere und auch für uns Menschen.
Wenn wir den Wald verschmutzen, den Fluss oder See verunreinigen, den Müll nicht ordnungsgemäß behandeln oder die Luft verpesten ist es für uns alle unangenehm und auch gefährlich. Im schlimmsten Fall kann man krank werden oder sogar sterben. Das gilt auch für die Tiere und Pflanzen.
Damit man weiß was man darf und was nicht gibt es bestimmte Regeln. Die nennt man dann auch Gesetze. Gesetze können nur in einem bestimmten Land gelten oder auch auf der ganzen Welt.

Die Gesetze und Regeln müssen natürlich eingehalten werden damit unsere Umwelt noch lange schön und lebenswert bleibt! Umweltsünden werden von der Polizei aufgedeckt, damit der Schaden an der Umwelt behoben wird.
Kleine Umweltsünden können mit einer Geldbuße bestraft werden, wenn jemand seinen Müll vom Auto auf die Straße wirft.
Verbrechen gegen die Umwelt sind schwerwiegende Delikte welche aufgedeckt werden müssen
– wir freuen uns über einen spannenden  Workshop.
 
Österreichische Bundesforste: Den Biosphärenpark Wienerwald be"greifen"!
Österreichische Bundesforste, 14.02.2019, 11:00 -12:30 Uhr, Workshop




Maren Röttger
Naturraummanagerin im ÖBf-Forstbetrieb Wienerwald

Der Wienerwald ist seit 2005 UNESCO-Biosphärenpark und damit eine Modellregion für nachhaltige Entwicklung. In dieser Lebensregion sollen Mensch und Natur gleichermaßen ihren Platz finden und voneinander profitieren. Das bedeutet, dass die Natur dort geschützt wird, wo Lebensräume und Arten diesen Schutz brauchen. Gleichzeitig stehen verantwortungsvolles Wirtschaften und Handeln in der gesamten Region im Mittelpunkt. Eine Zonierung der Landschaft in drei unterschiedliche Nutzungs- bzw. Entwicklungs-Kategorien soll dem Erreichen dieser Ziele Rechnung tragen. In unserem Workshop gestalten die TeilnehmerInnen nach einer kurzen Einführung ihren eigenen Biosphärenpark anhand eines 3D-Modells. So begreifen sie, welche Ziele in den unterschiedlichen Zonen vorrangig sind und was bei der Gestaltung und Umsetzung eines Biosphärenparks beachtet werden muss: Wo kann beispielsweise der nachwachsende Rohstoff Holz genutzt werden, und wo steht der Schutz der Natur im Vordergrund? Wo bedarf unsere Kulturlandschaft ständiger Pflege, um erhalten zu bleiben und uns wichtige Nahrungsmittel zu liefern? Mit ihrer eigenen Kreativität entwickeln die TeilnehmerInnen Wege für die Zukunft einer lebenswerten Region.



"Die Österreichischen Bundesforste bewirtschaften rund ein Drittel der Gesamtfläche des Biosphärenparks Wienerwald und unterstützen seine Zielsetzungen als Partner. In Kooperation mit dem Biosphärenpark Management wollen wir Kindern und Erwachsenen nicht nur die Natur, sondern auch deren nachhaltige Nutzung näherbringen. Unser Gegenüber für den Wald in all seinen Facetten zu begeistern, ist die stärkste Motivation für unsere Arbeit." (Maren Röttger, Naturraummanagerin im ÖBf-Forstbetrieb Wienerwald)
 
Institut für Waldökologie und Boden: Unser Boden – ein Tausendsassa
Institut für Waldökologie, 14.02.2019, 11:00 -12:30 Uhr, Workshop
Referent:   DI Edwin Herzberger

Zentrales Thema unseres Workshops ist die Bedeutung des Bodens und seiner Funktionen für unser Leben. Lerne den Boden als wichtigen "Akteur" im Rahmen unserer Ernährung, des Hochwasserschutzes, der Trinkwasserproduktion sowie als faszinierenden und schützenswerten Lebensraum kennen.
·         Entdecke bei einem Filterversuch, welche Zusammenhänge zwischen Boden, Trinkwasser und Überschwemmungen bestehen.  
·         Entdecke verschiedenste Bodentiere im Kompost, betrachte und bestimme sie unter Lupe und Mikroskop.
·         Lerne vom Aussehen eines Bodens auf seine Eigenschaften zu schließen. Bestimme pH-Wert, Kalkgehalt und Bodentextur wie ein Bodenkundler.

 
IG Windkraft: Volle Power für die Energiewende
IG Windkraft, 14.02.2019, 11:00-12:30 Uhr, Workshop
Referentin: Mag. Angelika Beer

Volle Power für die Energiewende
Was ist die Energiewende eigentlich? Warum ist sie so wichtig? Welchen Zusammenhang gibt es mit dem Klimawandel? Welche Rolle spielt die Windenergie? Und was hat das alles mit mir zu tun?
Im Laufe der Ideenwerkstatt machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen. Neben spannenden Infos werden uns Spiel und Spaß auf dem Weg begleiten. Dabei entdecken wir die erneuerbaren Energien und sammeln Ideen rund um den persönlichen Energieverbrauch. Unter anderem erfährst du wie ein Windrad gebaut wird, wie es funktioniert und was es leisten kann. Am Schluss wird uns ein Kooperationsspiel herausfordern, bei welchem Zusammenarbeit eine große Rolle spielt.

 "Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Ein achtsamer Umgang mit Energie und Ressourcen und der vollständige Umstieg auf erneuerbare Energien sind  wichtige Schritte in Richtung Klimaschutz und in eine Zukunft mit hoher Lebensqualität." (Mag.a Angelika Beer)


 
VereinUmblick: Mit Virtual Reality rund um die Welt (Altersempfehlung: 10-14)
Verein Umblick, 14.02.2019, 11:00-12:30, Workshop
Vortragende: Laura Welland und Mag. Michaela Punz
                       
                                                                             
Schon mal mit dem Handy in den wilden Amazonas oder zu den Pinguinen in die eiskalte Antarktis gereist?
Durch die sogenannte virtuelle Realität (VR) habt ihr die Möglichkeit genau dies zu machen! Gemeinsam bauen wir eine Upcycling-VR-Brille aus Karton, mit der ihr in spannende Abenteuer tauchen könnt – als wäret ihr tatsächlich dort. Bewegt euch in der Vogelperspektive (oder Pinguinperspektive) durch die Welt, schaut euch verschiedene 360°-Videos zu unterschiedlichen, spannenden Themen an und löst allerhand knifflige Aufgaben.
P.S. Smartphones sind hier ausdrücklich erlaubt! 😉





Umblick ist ein junger Bildungs- & Forschungsverein mit einer Hands-On-Philosophie, der den Spaß und das Interesse an Themen rund um die Umweltbildung wecken möchte. Neben Workshops und Veranstaltungen arbeiten wir auch in Langzeit-Projekten mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen. Dazu gehören neben Kindern und Jugendlichen, benachteiligten oder älteren Personen, auch Unternehmen, mit denen wir – gemeinsam – an wichtigen Umweltthemen, wie zum Beispiel klimafreundliche Mobilität, Abfall oder nachhaltiger Konsum, arbeiten.
 
 
 
MEDIAGUIDE Verlags- und HandelsgesmbH  |  Pillergasse 13/34, A-1150 Wien  |  Tel: 01 / 897 48 60-0  |  www.mediaguide-events.at